Kinderarmut

Kinderarmut in Deutschland - Zeit für Kinder

Der Begriff Kinderarmut hat in Deutschland eine andere Bedeutung als in einem Schwellen- oder Entwicklungsland. Es fehlt den betroffenen deutschen Familien nicht an den elementarsten Dingen wie Essen und Trinken, auch haben sie alle ein Dach über dem Kopf. Die Kinderarmut in Deutschland lässt sich vielmehr an mangelnder Zuwendung, schlechter Bildung und unausgewogener Ernährung festmachen.

 

Jedes zehnte Kind lebt hierzulande in relativer Armut. 40% der Kinder von Alleinerziehenden in Deutschland sind arm. Kinder aus kinderreichen Familien, Kinder sehr junger Eltern und Kinder von arbeitslosen Eltern gehören ebenfalls  dazu. Der Armut folgt Ausgrenzung, der Ausgrenzung folgt Verrohung, Resignation und Gewalt. Wir müssen nur in die Tagespresse schauen um zu wissen, wovon geredet wird.

 

Die Petra Lustenberger Stiftung hat eine Begegnungsstätte ins Leben gerufen, in der sich wöchentlich Kinder aus benachteiligten Familien treffen. Sie werden dort von Fachkräften betreut. Je nach Jahreszeit wird gebastelt, gelesen, werden Ausflüge gemacht, wird Theater gespielt oder gesungen. Ferner wurde ein Spielplatz mit Bauwagen eingerichtet, auf dem die Kinder in den Sommermonaten spielen und toben können. Zur Zeit laufen Bemühungen, einen Bus anzuschaffen, den die Kinder für Ausflüge in die Umgebung nutzen können.

 

Scheckübergabe 

Petra Lustenberger (links) und Petra Messer (rechts) bei der Scheckübergabe.