Portrait Dr. Hans Messer

Wirtschaftlicher Erfolg und menschliche Nähe im Einklang

Dr. Hans Messer war ein in vieler Hinsicht beispielhafter Mensch: Als Unternehmer führte er das von seinem Vater, Senator Adolf Messer, gegründete Unternehmen mit Weitblick und unermüdlichem Einsatz. So genießt der Name Messer bis heute einen erstklassigen Ruf im Bereich Industriegase und Schweißtechnik. Aber auch menschlich erwarb sich Dr. Hans Messer große Verdienste durch sein Engagement um das Gemeinwohl.

Im Folgenden sind einige der wichtigsten Stationen seines Lebens aufgelistet.

1925: Am 1. Februar wird Hans Messer in Frankfurt a. M. geboren.

1943: Nach bestandenem Abitur wird er zur Wehrmacht eingezogen und erlebt das Kriegende 1945 im Osten.

1946: Zurück in Frankfurt unterstützt Hans Messer seinen Vater beim Wiederaufbau der im Krieg zerstörten Adolf Messer GmbH und ist gleichzeitig für den Neuaufbau der Schweiß-Elektrodenfertigung sowie deren Vertrieb verantwortlich.
Parallel zu seinem Engagement im Unternehmen nimmt Hans Messer ein Studium der Betriebswirtschaft und Chemie an der Universität Köln auf.


Herr Dr. Hans Messer führte die Firma Messer in der 2. Generation über fast fünf Jahrzehnte


1948: Hans Messer heiratet Ria Kaiser, aus der Ehe gehen drei Kinder, Thomas, Stefan und Andrea hervor.

1952: Der promovierte Hans Messer tritt in die Geschäftsführung der Adolf Messer GmbH ein. Hier beginnt er damit, alte Auslandsverbindungen wieder aufzubauen.

1954: Nach dem Tod seines Vaters übernimmt Dr. Hans Messer alleinverantwortlich die Leitung des Unternehmens und baut es auf allen Arbeitsgebieten national und international aus.

1964: Dr. Hans Messer trifft eine wegweisende Entscheidung, indem er die Adolf Messer GmbH mit den Industriegaseaktivitäten der Hoechst AG verbindet. So entsteht die Messer Griesheim GmbH, eins der größten internationalen Industriegaseunternehmen.


Dr. Hans Messer, langjähriger Präsident der IHK-Frankfurt

1980: Dr. Hans Messer wird Präsident der Industrie- und Handelskammer Frankfurt und bekleidet dieses Amt bis 1990.

Seit 1980: Als Berater ist Dr. Hans Messer für die Auslandshandelskammern in der Schweiz, in Norwegen und Kroatien tätig. Auf sozialem, wissenschaftlichen und kulturellen Gebiet ist sein Rat ebenfalls gefragt. Stellvertretend seien hier nur die Technische Hochschule Darmstadt, das Tumorzentrum Rhein Main und die Stiftung Hochschule St. Georgen in Frankfurt genannt.

1997: Am 20. Mai verstirbt Dr. Hans Messer im Alter von 72 Jahren und wird in Königstein begraben.